Wieder rassistischer Angriff auf Geflüchtete in Dresden Leubnitz-Neuostra

Eine Bekannte der Betroffenen schrieb folgendes: „Am Samstagabend hat ein Mann die Haustür einer WG in Dresden, die von Refugees bewohnt wird, brutal eingeschlagen. Er war mit einem Messer bewaffnet und hat versucht die Personen, die sich noch in der Wohnung befanden, anzugreifen. Ein Bewohner hat versucht den Mann abzuwehren wodurch es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam.
Währenddessen hat eine andere Person in der WG die Polizei gerufen. Die Polizei hat schließlich den Täter und den Bewohner, der sich gewehrt hatte, mitgenommen. Da kein*e Dolmetscher*in vor Ort war,
wurde der WG- Bewohner nachhause gebracht. Eine Anzeige wurde aufgenommen. Die Refugees sind sehr verängstigt und fühlen sich nun endgültig in Dresden nicht mehr wohl. Hinzu kommt, dass die Tür nur „provisorisch repariert“ wurde, also immer noch sehr leicht aufzubrechen ist.“

https://mopo24.de/nachrichten/angriff-auf-asylbewerber-wg-6225

http://www.doebelner-allgemeine.de/web/daz/nachrichten/detail/-/specific/Betrunkener-ueberfaellt-Fluechtlingsunterkunft-in-Dresden-vierjaehriges-Kind-mit-Messer-bedroht-2496362

http://www.sz-online.de/nachrichten/mann-bedroht-asylbewerber-mit-messer-3081872.html