Die NPD tourt durch Sachsen – ein Grund laut zu werden!

Die NPD plant ab dem 30. Oktober bis 3. November eine Tour, um heiße Luft gegenüber einer -von ihr gefürchteten- Asylmissbrauchswelle und Islamisierung zu verbreiten. Diesen rassistischen und islamophoben Äußerungen gilt es entgegenzutreten. Wir fordern Solidarität mit allen Betroffenen und eine Auseinandersetzung mit den Hetztiraden gegen Asylsuchende und Menschen islamischen Glaubens, die sowohl in der NPD, aber auch in der Mitte der Gesellschaft ihren Anklang finden (siehe dazu: Sinti und Roma).

Hier die Termine der Tour:

30.10.:
10 Uhr | Erstaufnahmeeinrichtung in Chemnitz, Adalbert-Stifter-Weg 25
12 Uhr | Islamisches Zentrum, Karl-Immermann-Str. 40, 09111 Chemnitz
Nachmittags | Plauen: Vogtländisch-islamisches Zentrum Al-Muhadjirin Dobenstraße
danach Asylsuchendenunterkunft in Plauen
1.11.:
Dresden: 10 Uhr | Moschee in DD Cotta (Hühndorferstr. 14, DITIB Moschee)
12-14 Uhr | Asylsuchendenheim Florian-Geyer-Straße
anschließend: Weiterfahrt nach Leipzig ab 15 Uhr bis 17 Uhr | Islamischer Gemeinde in der Rochestraße
anschließend vor dem Flüchtlingsheim in Wahren (Pitterstraße)
2.11:
10 Uhr | Pirna Friedenspark, ggü Breite Str. 34– gegen die dezentrale Unterbringung, danach Weiterfahrt nach Radebeul und Weinböhla
14 – 16 Uhr | Kamenz vor dem Asylsuchendenheim Macherstraße
16.30 – 19.30 Uhr | Radebeul, Gegenaktion: Mahnwache und Menschenkette vor der Flüchtlingsunterkunft in der Kötitzer Straße 108a – Motto: „Die Würde aller Menschen ist unantastbar – Radebeul für Menschenfreundlichkeit und gegen Rassismus!“
3.11:
Riesa, (ehemalige Mannheimer Straße) Geschwister-Scholl Straße (vor Deutsche Stimme Verlag)

Informationen zu Protest-Aktivitäten gegen rassistische Sachsentour

Der Aufruf verschiedener Gruppen aus Dresden, zu den Aktionen vor Ort, wird noch folgen.
Gegen Rassismus und Islamophobie – Für die Bewegungsfreiheit aller Menschen!

DNN zu den Stationen in Dresden
Ausländerrat Dresden ruft zu Solidarität auf